IMG_4376

Natur pur – Windelmanufaktur Wolle

Nach dem ersten Versuch mit der PUL-Innenwindel der Windelmanufaktur habe ich die gefettete Wollinnenwindel verwendet.Das Handling ist identisch mit der PUL-Innenwindel, da lediglich das Material unterschiedlich ist. Auch her muss die Innenwindel mit einem Knoten des Gummis eingestellt werden.

IMG_4375
Material der Wollinnenwindel, von Anfang an weich und geschmeidig

Die Position des Knotens habe ich möglichst gleich gewählt wie bei der PUL Innenwindel. Beim ersten Versuch habe ich die Baumwolleinlage der Windelmanufaktur gewählt. Die Einlage kam mir zwar nicht so super leistungsfähig vor (zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht ausreichend viel Vergleich, das Ganze fand am zweiten Tag meiner Wickelerfahrung statt), doch die Windel wirkte schon so voll, dass ich keine weitere Einlage ergänzen wollte.

IMG_4377

IMG_4376
Windelmanufaktur mit Baumwolleinlage und Fleeceliner

Beim Anlegen habe ich die Innenwindel wieder Richtung Beinfalte geschoben und das  Bündchen möglichst glatt gezogen. Da wurde allerdings gleich ein Nachteil der Windel bewusst. Der Wollwalk ist naturgemäß dicker als der PU-beschichtete Stoff. Durch das Verschieben der Falten hat man damit noch ein dickeres Faltenpaket in der Leiste als mit der PUL-Innenwindel. Mir kam das alles wieder so dick und drückend vor.

IMG_4378
Dickes Windelpaket trotz einfacher Einlage
IMG_4382
Rückansicht des Windelpos

Vorsichtshalber habe ich die Windel in dieser Konstellation nur 1,5 Stunden am Baby gelassen (falls es die Einlage nicht packen sollte). Nach dieser Zeit war die Einlage dann doch bei Weitem noch nicht voll und hätte vermutlich noch eine Stunde durchgehalten. Allerdings hatten die Bundfalten wieder deutliche Abdrücke hinterlassen an den Beinen. Die Windel hatte perfekt dicht  gehalten, das war diesmal kein Problem.

Nachdem die Windel ausgelüftet war, habe ich sie am gleichen Nachmittag nochmal benutzt. Diesmal habe ich den kleinen Teil der Bamboolik Kleinkindeinlage dreimal gefaltet in die Innenwindel gelegt. Allerdings hat sich damit ein wirklich monströses Paket ergeben. Generell ist in der Innenwindel nicht so viel Platz wie es z.B. in einer Überhose mit Laschen und der Windelpo wird schnell sehr dick.

IMG_4383
Dreifach gefalteter kleiner Teil der Kleinkindeinlage von Bamboolik in der Innenwindel
IMG_4386
Naja, das war wirklich übertrieben groß, soviel sollte man doch nicht in die Windelmanufaktur einlegen…

Ich habe erwartet, dass die Einlage locker 2,5 bis 3 Stunden aushalten würde, mein Baby hatte allerdings was anderes vor. Er hat wohl beschlossen, dass das beste gerade gut genug für das große Geschäft ist und er hat wieder die Windel gut gefüllt. Und der Inhalt ist fleißig am oberen Rand rausgekommen, damit war die gesamte Windel wieder reif für die Wäsche. Die Bilanz war damit jetzt recht eindeutig, von viermal Windelmanufaktur getragen waren drei Stuhlwindeln dabei. Wie gesagt, für mein Baby ist das beste (und teuerste) gerade gut genug;)

Inzwischen, nachdem ich die Windelmanufaktur mehrmals benutzt und hier davon geschrieben haben, weiß, weiß ich dass ich die Gummis der Beinbündchen nochmal ändern und weiter stellen muss. Ob sich das wieder auftretende Problem mit der Dichtheit dann bessert, bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *