Großes Baby mit großem Windelpo

Schon in der Wickelberatung kam das Thema Windelpo immer wieder auf. Wie groß würden die Stoffwindeln auftragen? Passen die Sachen dann überhaupt noch?

Ich habe mich auch zu diesem Thema vorab informiert. Ziemlich genau als unser Sohn zwei Monate alt wurde, mussten wir von der 62 zur Kleidergröße 68 wechseln. Unser Baby wächst unheimlich schnell. Zumindest ist das unser Eindruck und uns fehlt ja der Vergleich. Ich habe also sowieso schon soviele Sachen im Schrank, die ich ihm gar nicht angezogen hatte. Und nun fürchtete ich, dass ich in Zukunft noch weniger Sachen wirklich nutzen kann. Da wir in der 68 nur wenig Langarmbodies hatten (und es war noch kalt), hörte ich mich auch dazu um.

Erstaunlich viele schreiben, dass sie mit dem dickeren Windelpo im Vergleich zur Wegwerfwindel gar kein Problem haben und dass es gar nicht soviel mehr ist. Inzwischen ist mir klar, das hängt vor allem damit zusammen, wieviel Stoff man in die Windel reinlegt. Wenn man stündlich wickeln möchte, reicht wenig Stoff bzw. recht dünne Einlagen, dann passt auch alles. Aber so engmaschig sollte das bei uns nicht werden. Auch die Art der Überhose bzw. des Systems allgemein ist ein wichtiger Faktor für die Größe des Windelpos. Die Huda Wollklett trägt viel, viel mehr auf als es beispielsweise die Huda Schlupf tut. Auch die Höschenwindeln empfinde ich als schlanker bzw. dünner am Po als eine Überhose mit Einlagen. Je nach Konstellation habe ich hier durchaus mal riesen Pakete am Kind. Glücklicherweise scheint ihn das gar nicht zu stören.

Was kleidertechnisch bei uns sehr gut funktioniert:

  • Jako-o Mitwachsbodies mit zwei Knopfreihen im Schritt, eine entsprechend Kleidergröße 68 und eine bei 74 bzw. bei equivalenten Größen. Sie sind schön hoch geschnitten am Bein, sehr dehnbar und zudem auch sehr hübsch. Der Preis ist ebenfalls moderat, man bekommt sie aber auch gut gebraucht.
  • Pumphosen mit tiefem Schritt. Damit ist trotz großer Windel noch genug Hose übrig, um sie entsprechend hoch zu ziehen. Außerdem finde ich sie mit den breiten Bündchen und fehlenden Taschen viel bequemer als viele andere Babyhosen.
  • Strumpfhosen haben meist auch einen großzügigen Schnitt am Po, sind außerdem schön dehnbar und sowieso perfekt für den Frühling.

Bei den Mitwachsbodies von Jako-o nutze ich bei manchen Windelpaketen durchaus die Einstellung bei Kleidergröße 74. Aber das hilft generell: Eine Größe größer anziehen.

 

Ein weiterer Punkt im Zusammenhang mit dem dicken Windelpaket ist der Rücken. Das ist etwas, was ich als Nachteil gegenüber Wegwerfwindeln empfinde. Der Windelpo ist durch die Einlagen oft schon am Rücken recht dick, dazu  muss man nichtmal übertrieben viel Stoff nutzen. Sehr oft entsteht eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Kante im oberen Lendenbereich, die nicht unbeding drückt. Aber ich habe den Eindruck auf einer flachen Unterlage liegt mein Kind damit im Hohlkreuz. Gerade wenn die Beine dann auch etwas nach unten „hängen“, weil die Hüftgelenke angehoben sind. Wenn nötig, lege ich ihm daher jetzt immer ein Kissen oder eine gefaltete Decke unter die Beine. Damit wird er Rücken wieder gerade bzw. bekommt eine Tendenz zum Rundrücken.

Ich denke, sobald der kleine Mann größer und mobiler ist, erledigt sich dieses Problem von selbst, weil dann auch nicht mehr so viel Windel im Verhältnis zum kleinen Babykörper da ist.

Wie genau das mit den einzelnen Windeln bei uns ausschaut, zeige ich in den jeweilien Erfahrungsberichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *